Home

y

Innovation Center der Universidad Católica in Santiago de Chile

Das neue, signifikante Innovationszentrum trägt den Namen des Geldgebers, nämlich Anacleto Agelini. Er ist der Gründer eines der größten Unternehmenskonglomerate Südamerikas. Die Rede ist von dem monolithischen Bau, der den Campus San Joaquín in Santiago de Chile prägt. Architekten des 2014 fertiggestellten repräsentativen und in gewisser Weise sogar spektakulären Bauwerks sind Alejandro Aravena und sein ortsansässiges Büro Elemental.

Alejandro Aravena receives the 2016 Pritzker Architecture Prize

Gestern wurde bekanntgegeben, dass Alejandro Aravena der renommierte Pritzker Prize 2016 verliehen wird. Der Chilene ist auch Direktor der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig. 

x

Die kantige Sichtbetonfassade mit prägnanten, mehrgeschossigen Wandöffnungen steht in völligem Gegensatz zu der Innenarchitektur. Der Besucher betritt ein zehn Stockwerke hohes Atrium und staunt. Die intime Holzverkleidung kontrastiert mit der trutzigen Repräsentanz des Äußeren.

n

Mit diesem Identität stiftenden Entwurf wird dem Campus jene Bedeutung verliehen, die ihm bislang fehlte. Das Londoner Designmuseum hat 2015 in der Kategorie  Architektur seinen Preis „Design of the year“ an dieses quaderförmige Architekturobjekt verliehen.

elemental-innovation-center-uc-anacleto-angelini-santiago-designboom-02Fotos: Nico Saieh, Nina Vidic, Kim Courreges

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s