Home

DVV1

Raumhohe Verglasungen unterstreichen den offenen Charakter der pavillonartigen Architektur und ermöglichen den Dialog zwischen Innen und Außen

Im Sommer letzten Jahres wurde in dem kleinen belgischen Ort Moorsel das neue Bürgerzentrum eröffnet, entworfen und gebaut von den niederländischen Architekten De Kort Van Schaik und das belgische Büro Van Noten. Sie hatten 2011 den Architekturwettbewerb gewonnen.

Bild9

Zwischen dem Dorfgemeinschaftshaus und dem Jugendhaus liegt das „Haus der Bäume“ als Teil der Gartenanlage

Der flache Baukörper wurde an den Rand des parkartigen Landschaftsraums gerückt und wirkt wie ein Gartenpavillon. Ein langgestreckter, rechteckiger Grundriss fasst das Raumprogramm als lineare Raumfolge zusammen. Die Innenräume sind multifunktional benutzbar und gehen durch die transparenten Fassaden fließend in den Außenraum über. Die harte Trennung zwischen Innen und Außen ist aufgehoben. Allein die Gartenmauer aus Sichtbeton grenzt ab. Stützen und Scheiben, die vertikal als Wand und horizontal als Dach dienen, sind so angeordnet, dass sie nicht eingrenzen. Die sichtbar gelassenen Deckenbalken unterstützen durch ihre Richtung den Bezug zum Garten. Entstanden ist ein Raumkontinuum, deren klare Formensprache auf die klassische Moderne verweist ohne sie zu kopieren.


Fotos: Filip Dujardin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s