Home

16HerrmannsArchitekten

Einkaufen war gestern – Blickfang ist heute!

Die Supermärkte von MPreis oder Billa in unserem Nachbarland Österreich zeigen, dass gewerbliche Architektur nicht zwingend ohne jeden gestalterischen Anspruch daherkommen muss. Dort sind Lebensmittelläden „sexy Supermärkte“, die die Kunden zum „Happy Shopping“ verführen sollen. Auch Lebensmittel-Shopping soll zum Event werden, der Lebensmittelmarkt zum „super Markt“ avancieren. Architekturinszenierung statt Alltagsarchitektur.

Kobern-Gondorf_8jpg

Hier unser Entwurf für ein Nahversorgungszentrum in Rheinland-Pfalz. Hinter der vage futuristischen Außengestaltung steckt die geforderte optimierte funktionale Grundrissdisposition. Das schwerelos wirkende Einkaufszentrum soll sowohl einen Discounter als auch einen Supermarkt aufnehmen. Der heutige Einkaufskomfort verlangt breite Gänge, ansprechende Warenpräsentation und vor allem ein großzügiges Parkplatzangebot. Geparkt wird auf dem Dach.

Kobern-Gondorf_6

Zum Konzept gehört die energetische Optimierung des großflächigen Einzelhandelsgebäudes. Geplant sind eine höhere Energieeffizienz mit bis zu 50% weniger Energieverbrauch und ein CO2-neutraler Betrieb.

Bei allem Pragmatismus einer preiswerten Konstruktion soll so ein stimmiges Gesamtes mit angenehmer Shopping-Atmosphäre entstehen.

3 Kommentare zu “Super Markt

  1. Pingback: Parken auf dem Dach | ARCH BLOG

  2. Pingback: Hans Hollein | ARCH BLOG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s