Home

„Als ob der Weinberg ein Wesen wäre, so ruht er nach geschafftem Werk in mystischer Stimmung. Diese friedliche, kontemplative, unwillkürlich den Puls senkende Umgebung will genossen sein. Und weil es bekanntlich kein falsches Wetter sondern nur falsche Kleidung gibt, war das trockene Wetter gut genug um zum Saison-Abschluss auf der Terrasse der Tauberhasen Ausheck-Hütte zu grillen. Bratwürste, Steaks und Ofenkartoffeln, dazu gab es Glühwein und Traubensaft-Punsch. Die Kinder konnten sich geschlagene fünf Stunden lang mit einem Feuer beschäftigen, das etwas abseits auf einem kleinen Hügel entfacht wurde. Laub verbrennen und Botzemockel ins Feuer schmeißen, Haselruten schnitzen und Stockbrot rösten waren genug Unterhaltung und Freude, um abends müde und glücklich in die Betten zu fallen.“             (Christian Mittermeier, Koch und Gastronom zur Ausheckhütte)

P1200516

Kleiner Entwurf

Die sog. Ausheckhütte, eine einfache Holzhütte, steht in einem Weinberg in der Umgebung von Rothenburg o. T. Um sie zukünftig vermehrt zu gastronomischen Zwecken nutzen zu können, soll sie so umgebaut bzw. ausgebaut werden, dass mehr überdachter Raum geschaffen wird, in dem ein wettergeschützter Aufenthalt möglich ist. Zum Tal hin soll das Gebäude offen sein. Optional ist eine zweigeschossige Lösung denkbar mit Terrasse, Aussichtsplattform und evtl. einem Skywalk.

Diese interessante kleine Aufgabe, die kreative Ideen erfordert, wartet auf uns, wenn wir an einem Wochenende im Mai mit 17 Architekturstudenten/innen nach Rothenburg o. T. reisen, um im Rahmen eines Workshops schöne Ideen für die Hütte im Weinberg auszuhecken.

Christian Mittermeier, Gastronom, Inhaber der „Blauen Sau“ in Rothenburg   o. T. und Mitbesitzer der Ausheckhütte freut sich schon auf unser Kommen. Siehe hierzu

http://blog.zeit.de/nachgesalzen/2013/03/22/hackerhausle-reloaded_6871

5 Kommentare zu “Ausheckhütte 2.0

  1. Pingback: Häckerhäusle reloaded « Nachgesalzen

  2. Zu fragmentarisch ist Welt und Leben!
    Ich will mich zum deutschen Professor begeben.
    Der weiß das Leben zusammenzusetzen,
    Und er macht ein verständlich System daraus:
    Mit seinen Nachtmützen und Schlafrockfetzen
    Stopft er die Lücken des Weltenbaus.
    Heinrich Heine

    Gefällt mir

  3. Pingback: Presseartikel | ARCHBLOG

  4. Pingback: Workshop in Rothenburg o. T. | ARCHBLOG

  5. Pingback: Entwerfen | ARCHBLOG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s