Home

P1200198

Sanus per Aquam

Im Dezember 2012 wurde sie in Betrieb genommen – die neue Therme in Bad Ems. Das alte Thermalbad hatte man nach 40 Jahren Laufzeit abgerissen, um Platz zu schaffen für Neues.

P1200208

Die neue Wellness-Oase hat denn auch so gar nichts mehr von dem altbacken Muffigen, das Kureinrichtungen oft anhaftet. Bei der Planung war man kein Risiko eingegangen, als man das im Schwimmbadbau erfahrene Büro 4a Architekten aus Stuttgart beauftragt hat.

P1200213

Entstanden ist eine freundliche Freizeit-Landschaft mit Saunapark, Fitness- und Wellness-Bereich sowie einer Badehalle mit mehreren Becken.

P1200234

Die einzelnen Elemente der Freizeitanlage haben leicht abgerundete Grundformen, so wie Kieselsteine, die vom Wasser rundgeschliffen wurden und wie diese verteilen sie sich auch auf dem Areal der Therme am Flussufer der Lahn. So zieht sich der Grundgedanke der sanften Rundung durch den ganzen Bau und schafft so eine Atmosphäre zur Intensivierung des Wohlgefühls bei den Badegästen.

P1200225

Diese weichen Formen finden sich in ganz unterschiedlichen Konfigurationen nicht nur bei der Formgebung der einzelnen Baukörper und Schwimmbecken sondern besonders auffällig auch bei der mit weißem Aluminiumblech verkleideten Gebäudefassade.

P1200216

Salz-Inhalations-Raum Emser Pastillemit dem berühmten Emser Salz®

Eine Bereicherung für die Kurstadt Bad Ems ist die Therme allemal.

Emser T 5© David Matthiessen

The Thermal Baths in Bad Ems caters in particular to the well-being of its guests with its thermal pool landscape, sauna park, wellness and fitness area.

Emser T 9© David Matthiessen

In order to provide space for the new Thermal Baths the existing thermal baths was first deconstructed. The plan for the new thermal baths picks up on the particularly defining elements of the natural environment. For example, one central and recurrent theme in the design of the baths are the stone pebbles that can also be found along the banks of the river Lahn. It appears in the shaping of the individual building structures, the swimming pools and in the facade openings in a wide variety of different ways.

Emser T 7© David Matthiessen

Located at the centre of the stone formation is the bathing hall. Next to it is the sauna wing. The facade design of the baths likewise reflects the leading theme: one particular eye-catcher are the pebble-shaped sections in the facade to the frontage, which is clad in white aluminium panels . The floor plan of the baths is also characterised by soft curves – the glass facade of the bathing hall similarly continues the characteristics of pebbles with its curved panes.

Emser T 6© David Matthiessen

The pebbles used for the shop and dining area are a clear and widely visible indication of the entrance situation. The location of the dining-area pebble at the point of intersection between the foyer and the bathing hall enables both these areas and an outdoor terrace to be used.

Emser T 3

© David Matthiessen

The “Pastille” with its inhalation room – reminiscent in its shape of the “Emser Pastille” – is elevated. Seemingly floating freely in the spacious bathing hall, it is an attractive eye-catching feature.

P1200223

2 Kommentare zu “Die neue Emser Therme

  1. Pingback: 4a Architekten | ARCH BLOG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s