Home

Das Leben ist ein Hauch, nur ein kurzer Augenblick (Oskar Niemayer)

Deutsches Historisches Museum Berlin

Hommage zum 95. Geburtstag

Unstrittig gehört er zu den Vollendern der klassischen Moderne. Als ehemaliger Schüler von Walter Gropius und Apologet der Architektur von Mies van der Rohe hat Ieoh Ming Pei die funktionalistische Sachlichkeit des Bauhauses für seine Architektur übernommen und weiter entwickelt. Wohlbekannt sind sein 240 m hoher sog. John Hancock-Tower in Boston aus dem Jahr 1975 oder seine 1990 fertiggestellte Bank of China in Hongkong.

Sein Renommee erwarb er sich nicht nur mit diesen reduktionistisch-modernen Gebäuden, sondern auch durch zahlreiche repräsentative Museumsbauten, meist eine imponierende Melange historischer Bausubstanz mit zeitgenössischer Gestaltung. Ein respektables Beispiel ist der brillante Erschließungsbau des Pariser Louvre in Form einer gläsernen Pyramide.

Schlüterhof des Zeughauses mit Glasüberdachung/DHM-Ausstellungshalle 

In Berlin hat I. M. Pei den Barockbau des Deutschen Historischen Museums (DHM) ergänzt. Der großzügige Neubau mit einem Eingangsbereich aus Stahl und Glas und einer auffälligen Treppenspindel wurde 2003 eröffnet. Transparenz, Licht und Bewegung sind das architektonische Programm seines Berliner Entwurfes. Und so wird I. M. Pei auch als „Meister des Lichts“ und „Magier des Raumes“ bezeichnet. 1983 wurde er für seine imposante Architektur sogar mit dem renommierten Pritzker-Preis ausgezeichnet.

In diesem Sommersemester werde ich mit unseren Architekturstudenten/innen sein Museum für Moderne Kunst (MUDAM) in Luxemburg besichtigen. Einfache Volumina und die Kombination von Stein und Glas zeugen auch hier von des Meisters Kompositionsweise. Er setzt seine Architektur in immer neuen Varianten aus Modulen zusammen, wobei er stets dem kulturellen Erbe verpflichtet ist, so auch dem historischen Umfeld in Luxenburg Stadt.

„Das Leben ist ein Hauch, nur ein kurzer Augenblick.“ so drückt es Oskar Niemayer, der 10 Jahre ältere brasilianischer Architektenkollege, aus. Morgen feiert Ieoh Ming Pei seinen 95. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

Link: http://www.pcfandp.com/

2 Kommentare zu “I. M. Pei

  1. Pingback: Henning Larsen | ARCHBLOG

  2. Pingback: Happy Birthday! | ARCH BLOG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s