Home

Garden bench under the chestnut tree – chestnuts in blossom, 1916

Flower Power am Rhein

Ähnlich wie sein französischer Malerkollege Claude Monet in Giverny hat auch Max Liebermann (1847 – 1935) den prächtigen 7000 m² großen Garten seiner Villa am Wannsee immer wieder malend im Bild festgehalten. Hier in seinem Paradies fand er die Motive für die lichtdurchströmten Bilder, die sein Spätwerk auszeichnen.

Woman gathering potatoes, 1874

In der Ausstellung der Bonner Bundeskunsthalle sind die Gartenbilder ein bedeutender Aspekt seines stilistisch und thematisch vielfältigen Oeuvres. Die Ausstellung veranschaulicht in einer Vielzahl von Arbeiten alle Schaffensperioden in Liebermanns langem Künstlerleben: Von den Darstellungen der bäuerlichen Lebenswelt über die „Schnappschüsse“ des bürgerlichen Sommervergnügens, die fotorealistischen Porträts berühmter Zeitgenossen und zahlreiche Selbstporträts bis zu seinen blumenprächtigen Gartenansichten wird der Bogen weit gespannt.

Beach near Noordwijk, 1908

Besitzen seine frühen Darstellungen noch ein gedämpftes Kolorit hat der Betrachter bei den Gartenbildern den Eindruck, im Blütenmeer am Wannsee zu versinken. Die angedeuteten Formen verschwimmen zugunsten einer groß angelegten Farbsymphonie der Blumen: der ganze Sommer in einer Blume mit hitzigen Pinselstrichen. Licht und Schatten werden ganz durch die fast expressive Verwendung der Farben dargestellt.

Self-portrait in a straw hat, 1929

Auf dem begehbaren Dach der Bundeskunsthalle in Bonn ist der Künstlergarten als Zitat nachgebaut, sodass der Besucher ganz in die Vorstellungswelt des Künstlers eintauchen kann.

Noch bis zum 11. September 2011 wird in dem von Gustav Peichl entworfenen postmodernen Museumsbau das sechs Jahrzehnte umfassende Lebenswerk von Max Liebermann, einem der bedeutendsten Vertreter des deutschen Impressionismus, präsentiert.

Flowering perennials at the Wannsee garden, 1919

Like his French fellow painter Claude Monet in Giverny Max Liebermann (1847 – 1935) has also kept painting the magnificent 7000 sq. m. garden of his villa at the Wannsee. Here he found his paradise in the motives for the light-flooded images that characterize his later work.

The visitor to the Art Exhibition in Bonn is shown Liebermann’s garden paintings. They are a very important aspect of his stylistically and thematically diverse oeuvre. The exhibition illustrates in a variety of beautiful paintings all periods in Lieberman’s long artistic career: from the depictions of peasant life, the „snapshots“ of bourgeois leisure enjoyment, the photo-realistic portraits of famous contemporaries and the many self-portraits to his gorgeous garden views, the sheet is very broad.

Flowering perennials by the gardener’s cottage, 1927

His early paintings were immersed in a dark muted color. Looking at the garden pictures the visitor has the impression like drowning in the sea of flowers at Lake Wannsee. The forms are blurred in favor of a major symphony of colors of the flowers. Light and shadow are almost entirely represented by the expressive use of color.

Flowering perennials in the vegetable garden looking southwest, 1926

On the roof of the Art and Exhibition Hall Liebermann’s garden is modeled as a quote, so the visitor can immerse in the imagination of the painter.
The Art and Exhibition Hall in Bonn will show until 11th September 2011 the six decades of comprehensive work of Max Liebermann, one of the most important exponents of German impressionism.

On the top of the roof of the Exhibition Hall in Bonn Liebermann’s garden is modeled as a quote.

Ein Kommentar zu “Max Liebermann

  1. Pingback: Sommer, Sonne, Strand und Liebermann | ARCHBLOG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s